Unterschiedliche Möglichkeiten an der Börse Geld zu verdienen

An der Börse gibt es unterschiedliche Methoden Geld verdienen zu können. Je nach persönlichem Typ liegt einem der eine oder andere Geldvermehrungsweg besser. Während der Vollzeittrader sich berufsmäßig mit Aktien auseinander setzt, sind für viele berufstätige Langzeitinvestments interessanter.

An dieser Stelle einige Beispiele wie man an der Börse sein Geld vermehren kann:

Investor 

Der wohl berühmteste Investor ist Warren Buffet. Mit seiner Investmentfirma Berkshire Hathaway dient er vielen Anlegern als Vorbild.

Buffet kauft Unternehmensbeteiligungen in Form von Aktien und zwar dann, wenn die Aktien deutlich unterbewertet sind. Dies kann der Fall nach einem Aktiencrash wie 2008 / 2009 nach der Lehman pleite sein nachdem die meisten Aktien 30% oder Mehr ihres Wertes verloren haben. Ein anderer Weg ist das Kaufen von noch relativ jungen wachstumsstarken Unternehmen, die schnell expandieren und somit auch der Aktienkurs in die Höhe getrieben wird. Ein Schmankerl an großen US Unternehmen sind die regelmäßigen Dividendenzahlungen, die dem Investor noch zusätzliche Einnahmen bescheren.

Der Investor legt seinen Investmententscheidungen zum Großteil fundamentale Daten zu Grunde.

 

Trendfolger

Eine Möglich kurzfristig bis mittelfristig viel Gewinn zu erzielen ist als Trendfolger. Hierbei kauft man Aktien, die sich schon in einem Aufwärtstrend befinden. Nachrichten über eine Firma können einen regelrechten Kaufimpuls Auslösen, der dazu führt, dass immer mehr Anleger diese Aktie kaufen.

Trendfolger sollten sowohl technische Daten aus dem Chart als auch fundamentale Daten zum Unternehmen im Auge haben. Nur weil eine Aktie steigt, muss diese nicht viel weiter steigen. Hier ist es wichtig auf die Unternehmenskennzahlen zu schauen.
Als Trendfolger lässt sich kurzfristig oder Mittelfristig viel Geld verdienen.

Als Beispiel sei hier nur die Aktie des Elektroautobauers Tesla Motors aus Kalifornien genannt. Nach Veröffentlichung der ersten schwarzen Zahlen ging die Aktie durch die Decke.

Swing-Trader / Daytrader

Der Swing- oder Daytrader handelt hauptsächlich nach technischen Signalen des Charts. Die Wahrscheinlichkeitstheorie in Kombination mit sauberem Moneymanagement entscheiden hier über Erfolg und Misserfolgt.

Swingtrader haben die Möglichkeit in verschiedenen Zeiteinteilungen zu handeln. So handelt viele Daytrader im 5-Minuten-Chart während berufstätige Swingtrader vielleicht den Tages- oder Wochenchart handeln.

Die Idee hier Geld zu machen ist einfach: Entweder kaufe billig und verkaufe teuer (Long-Trade) oder (leer-)verkaufe teuer und kaufe billig wieder ein. Die Differenz wandert in die eigene Tasche. Je nachdem welche Charteinteilung gehandelt wird häufen sich auch die Anzahl der Trades.

Die Trader nutzen hierbei markante Punkte des Charts, die über Trade oder nicht-Trade entscheiden. Dies bieten ihnen einen kleinen Wahrscheinlichkeitsvorteil der langfristig kalkulierbar ist.

Tipps&Tricks

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Instagram